Schaukasten im Rathaus Nörvenich

Ein Ausstellungsort für unsere Geschichte.

Am 17. März 2004 weihte der damalige Bürgermeister Hans Jürgen Schüller im Beisein unserer Mitglieder im Nörvenicher Rathaus eine Vitrine ein.

Auf Wunsch des Vereins hatte der Wissersheimer Schreinermeisters Heinz-Willi Vieth einen Schaukasten bzw. eine Vitrine gebaut, die im Erdgeschoss des Rathauses hängt. Hier hat der Verein bisher schon mehrfach kleine Ausstellungen zur Geschichte der Gemeinde gezeigt, z.B. Handwerkszeug eines Nörvenicher Bäckers, eine Sammlung von Postkarten aus Nörvenich, Bilder aus Eschweiler über Feld und vieles mehr. Derzeit ist die Vitrine mit Informationen über die abgebrochene alte Mühle am Kastanienweg bestückt. Prunkstück ist eine Baumscheibe, die von einem Gründungspfahl des ersten Mühlengebäudes stammt. In der nassen bzw. feuchten Neffeltalaue musste das Gebäude auf Pfähle gebaut werden, damit es nicht absackte. Der Verein ließ die Baumscheibe von einem Fachmann dennoch chronologisch untersuchen. Dabei konnten 169 Jahresringe festgestellt werden. Dadurch konnte festgelegt werden, dass die Eichenpfähle aus Bäumen geschnitten wurden, die um 1317 in der Eifel gefällt wurden. Holz wurde früher sofort verarbeitet, so dass anzunehmen ist, dass die erste Mühle im 14. Jahrhundert gebaut worden ist.

Der HGV bekam zwei der 4 Mühlsteine geschenkt und ließ daraus ein Mühlendenkmal bauen. Es erinnert seit dem 10.8.2018 auf dem Netto-Parkplatz mit seinen Infotafeln an die vergangene untere Mühle, die im Volksmund „Badenheuers Mühle“ genannt wurde.

In der Vitrine sind nähere Infos zur Mühle und dazugehörige Fotos zu sehen. Sie ist während der Öffnungszeiten (montags bis freitags 8-12 Uhr, 1. und 3. Dienstag im Monat 14,00-15,30 Uhr und donnerstags auch 14.00-17.30 Uhr) im Erdgeschoss des Nörvenicher Rathauses, Bahnhofstr. 25, zu besichtigen.

 

Einweihung des Schaukastens

Einweihung des Schaukastens

Details zum Schaukasteninhalt

Details zum Schaukasteninhalt